30.08.2016 | Sicher zur Schule

Diese Woche ist es wieder so weit: Im Saarland enden die Ferien und die Schule beginnt. Für die Schüler*innen, die jetzt eingeschult werden, und ihre Familien ist dies ein weit wichtigeres Ereignis als für die Kinder der höheren Klassen, die schon Erfahrungen gemacht haben. In Saarbrücken werden über 1.300 Kinder an 29 Standorten in das schulische Leben starten. Für die Erstklässler*innen beginnt damit eine neue Welt und auch der tägliche Weg zur Schule wird für die meisten eine ganz neue und in den meisten Fällen auch die erste Erfahrung sein, die sie als regelmäßiger Verkehrsteilnehmer machen. Damit dieser Weg ohne Probleme und sicher bewältigt werden kann, sind wir alle gefordert, die jüngsten Schüler*innen dabei zu unterstützen. Das gilt für die Stadt, die mit verkehrssichernden Maßnahmen im Umfeld von Grundschulen den Schutz erhöhen kann, aber auch für alle anderen Verkehrsteilnehmer*innen, die sich dort besonders rücksichtsvoll verhalten sollten und schließlich für die Familien der Erstklässler*innen, die mit ihnen den Weg zur Schule üben und auf die Gefahren aufmerksam machen sollten, so dass der Weg zur Schule später sicher und selbstständig erfolgen kann. Die Stadtratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen in Saarbrücken möchte allen Schulanfänger*innen herzlich zur Einschulung gratulieren und wünscht ihnen ein schönes und erfolgreiches erstes Schuljahr! (Wochenspiegel-Kolumne "Die Stadtratsfraktionen informieren" | 35. KW | Simone Wied)

28.08.2016 | Ende der Sommerpause

23.08.2016 | Große Party für kleine Leute

Am kommenden Sonntag, dem 28. August, veranstaltet die Landeshauptstadt gemeinsam mit der UNICEF Arbeitsgruppe Saarbrücken und dem „Verein Freunde des Deutsch-Französischen Gartens“ auch in diesem Jahr wieder ein Kinderfest im DFG. Ab 11 Uhr wartet auf unsere kleinen Bürger*innen und ihre Familien ein buntes Programm. Dabei wird Spielspaß wie immer groß geschrieben, ob auf der SR-Mitmachbühne oder der Sparkassen-Wiese. Austoben können sich die Kleinen auch auf der Hüpfburg, der Super-Spaßrutsche, beim Tanzen oder beim Baseball mit den River Bandits. Natürlich dürfen auch Kinderschminken und zahlreiche Bastelangebote nicht fehlen. Neugierig machen sicher auch das Rockmobil, das verschiedene Instrumente bereithält, um einen eigenen Song zu produzieren, oder die Fahrzeuge von THW, Feuerwehr und Rotem Kreuz, die aus der Nähe bestaunt werden können. In diesem Jahr lautet das Motto des Festes „Kindern ein Zuhause geben“. Es soll daran erinnern, dass alle Kinder, gleich welcher Herkunft, ein schützendes und förderndes Umfeld benötigen. Damit richtet sich das Fest auch an diejenigen, die nach ihrer Flucht gerade erst in Saarbrücken ein neues Zuhause gefunden haben. Die Stadtratsgrünen danken an dieser Stelle allen Sponsoren, Vereinen und Organisationen sowie der Stadtverwaltung, die dieses Fest bereits seit 36 Jahren ermöglichen! Weitere Infos: http://gruenlink.de/185u (Wochenspiegel-Kolumne "Die Stadtratsfraktionen informieren" | 34. KW | Timo Lehberger)

16.08.2016 | VEP 2030 - möglichst viel umsetzen!

Der Verkehrsentwicklungsplan 2030 befindet sich auf der Zielgeraden. Zuerst einmal möchte ich mich bei allen Bürgerinnen und Bürgern bedanken, die sich aktiv mit Ideen eingebracht haben. Ich denke, der VEP hat bewiesen, welchen Wert eine funktionierende Bürgerbeteiligung für die Gestaltung unserer Stadt haben kann. In mehreren Bürgerwerkstätten und über das Internetportal wurden Ideen abgefragt, wie der Verkehr der Zukunft in Saarbrücken aussehen soll und welche konkreten Maßnahmen dafür getroffen werden sollen. Zwei Planungsbüros haben diese Vorschläge aufgegriffen und sie zusammen mit eigenen Visionen zu einem integrierten Handlungskonzept zusammengefasst. Aufgeteilt in verschiedene Handlungsfelder werden 170 Maßnahmen vorgeschlagen. Der VEP-Beirat, zusammengesetzt aus Vertretern von Verbänden, Verwaltung und Politik, hat dem Stadtrat empfohlen, den VEP in der vorliegenden Form zu beschließen. Natürlich sind Maßnahmen ohne die entsprechende Finanzierung nicht umzusetzen. Deshalb ist der Stadtrat jetzt auch gefragt, möglichst viele Mittel zur Verfügung zu stellen bzw. einzuwerben, damit die Verkehrsinfrastruktur in Saarbrücken fit für die künftigen Herausforderungen gemacht werden kann. Wir werden uns dafür einsetzen, dass möglichst viele Maßnahmen umgesetzt werden können. Es gibt viel zu tun - also packen wir es an! (Wochenspiegel-Kolumne "Die Stadtratsfraktionen informieren" | KW 33 | Torsten Reif)

 

09.08.2016 | Politik lebt von Dialog und Kommunikation

Wenn es um Themen geht, die die Saarbrücker*innen direkt betreffen, wollen die Menschen frühzeitig Hintergrundinformationen erhalten. Die Themen werden aber aus rechtlichen Gründen in den Gremien nicht-öffentlich vorberaten. Oftmals sind dann die Entscheidungen schon gefallen, wenn die Vorlage in den Stadtrat auf die Tagesordnung kommt. Sie wird dann sogar ohne öffentliche Aussprache abgestimmt. Wie der Rat zu dieser Entscheidung gekommen ist, bleibt unklar. Die Saarbrücker*innen haben aber meiner Meinung nach das Recht, dies zu erfahren. Deshalb ist es wichtig, dass rechtliche und technische Voraussetzungen geschaffen werden, um eine bessere Einbindung der Öffentlichkeit zu ermöglichen. Sowohl öffentliche Sitzungen, wie auch Informationsportale im Internet, können diese Prozesse transparenter und nachvollziehbarer gestalten. Neue Instrumente für die Kommunikation geben uns Stadtverordneten andererseits auch die Möglichkeit, Meinungen aus der Bevölkerung zeitnah einzuholen. Auf diese Weise kann der Dialog zwischen Bürgern und Politik effizienter und verständlicher gestaltet werden. Weiterhin können wir engagierten Bürgern ein Mittel an die Hand geben, um ihre Vorschläge und Ideen einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. All dies würde die Nachvollziehbarkeit erhöhen und die politischen Entscheidungen näher an die Saarbrücker*innnen bringen.(Wochenspiegel-Kolumne "Die Stadtratsfraktionen informieren" | 32. KW | José Ignacio Rodriguez Maicas)

02.08.2016 | Ab ins Grüne - Heimische Pflanzen und Tiere kennenlernen

Ferienzeit ist Ausflugszeit. Dabei gibt es in Saarbrücken bzw. in der unmittelbaren Nähe zwei mögliche Ziele, die einem die heimische Pflanzen- und Tierwelt näher bringen. Dies geschieht auf eine kurzweilige Art, ohne zu sehr belehrend zu sein. Es sind der „Urwald vor den Toren der Stadt“ und der "Saarbrücker Wildpark". Beide Orte sind aus der Innenstadt heraus gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch mit dem Rad zu erreichen. Sie ermöglichen der gestressten Städter*in, mit oder ohne Kinderbegleitung, eine Auszeit im Grünen. Erfreulich ist zudem, dass beide Freizeitmöglichkeiten eintrittsfrei sind. Lediglich bei den naturpädagogischen Spezial- oder den Eventangeboten wird ein Umkostenbeitrag erhoben. So gibt es neben Krimilesungen im Urwald und Fledermauswanderungen auch die Möglichkeit, den nächsten Kindergeburtstag im Wildpark zu feiern. Aber auch bei einer privaten Wanderung im Herzen des Saarkohlewalds oder dem Besuch bei den heimischen Tierarten im Saarbrücker Wildpark wird deutlich, wie wichtig eine intakte Pflanzen- und Tierwelt auch im Umfeld einer Großstadt ist. Wir Grünen unterstützen deshalb beide Projekte und freuen uns, dass mit der Förderung von Land, Stadt sowie engagierten Einzelpersonen und Vereinen, wie etwa dem Nabu, diese Angebote (und nicht nur in der Ferienzeit) für die Saarbrücker*innen bestehen. Wir sollten sie nutzen und genießen! (Wochenspiegel-Kolumne "Die Stadtratsfraktionen informieren" | 31. KW | Simone Wied)

27.07.2016 | Filmhaus: Grüne Stadtratsfraktion für ein neues Konzept

Die Fraktion von Bündnis 90/ Die Grünen im Stadtrat Saarbrückens sieht die derzeitige Diskussion um das kommunale Kino Filmhaus mit Sorge. Für die Grünen ist es entscheidend, dass jetzt zeitnah ein Gesamtkonzept entwickelt wird, um das kommunale Kino fit für die Zukunft zu machen und finanziell auf eine stabilen Basis zu stellen.

"Es gibt nicht viele Städte, die ein so gutes Kinoangebot wie die Landeshauptstadt haben. Das Filmhaus spricht viele unterschiedliche Bevölkerungsgruppen an und macht aus dem Kino einen Ort des gemeinsamen Austauschs. Deshalb ist uns auch der barrierefreie Zugang enorm wichtig. Die Landeshauptstadt muss hier ein wirtschaftlich tragbares Konzept vorstellen, damit das Kino eine Zukunft hat", sagt die kulturpolitische Sprecherin Britta Planz.

Aus Sicht der Grünen Fraktion wäre es am besten, wenn alle Kinos in dieser Form erhalten bleiben. Sie haben unterschiedliche Profile und machen sich gegenseitig keine Konkurrenz.

"Die Angebotsvielfalt hat einen hohen Stellenwert für die Kulturszene Saarbrückens. Dort zu sparen und zu kürzen, schadet langfristig der Landeshauptstadt und letztlich uns allen", so Planz abschließend.

26.07.2016 | Wohnungsbau sozial und nachhaltig ausrichten

Auch in Saarbrücken wird bezahlbarer und sozial geförderter Wohnraum zunehmend knapp. Die Landeshauptstadt liegt dabei in einem unerfreulichen bundesweiten Trend. Auch wenn unsere Siedlungsgesellschaft in den vergangenen Jahren bereits einen Großteil ihres Wohnraumbestandes saniert hat und so qualitativ gut sanierte Wohnungen für Menschen mit geringem Einkommen, aber auch für geflüchtete Menschen bereitstellen konnte, ist das Problem noch nicht gelöst. Nicht nur vor diesem Hintergrund, sondern auch mit Blick auf den demographischen Wandel und die wachsende Altersarmut wird der Mangel an bedarfsdeckendem bezahlbarem, bzw. sozial gefördertem Wohnraum weiter steigen. Explodierende Mieten in der Stadt bedrohen viele Menschen in ihrer Existenz. Verdrängung aus den Innenstädten ist zu oft die Folge. Wir als Stadt können das Problem freilich nicht alleine lösen, sondern sind auf die Unterstützung von Bund und Land angewiesen. Nur mit deren Hilfe können wir, ebenso wie andere finanzschwache Kommunen, die nötigen Investitionen stemmen. Dabei müssen neben energetischen Aspekten auch die verschiedenen Bedürfnisse unterschiedlicher Lebensalter und Lebensformen berücksichtigt werden. Sprich, wir müssen insbesondere Wert auf inklusionsgerechten Wohnraum legen. Die Grüne Fraktion wird sich auch künftig dafür einsetzen, dass diese wichtigen Punkte Berücksichtigung finden. (Wochenspiegel-Kolumne "Die Stadtratsfraktionen informieren" | 30. KW | Timo Lehberger)

19.07.2016 | Grün wirkt!

In den letzten Wochen konnte man in Saarbrücken gleich mehrfach feststellen, dass grüne Politik in Saarbrücken wirkt. So beginnt z.B. nach langer Planung und zähem Ringen um die Barrierefreiheit die Sanierung der Kaltenbachstraße. Wir haben lange darum gekämpft, damit die Fläche dank des neuen Belages beispielsweise für Rollstuhlfahrer oder Menschen mit Rollatoren besser nutzbar wird, und dass Sehbehinderte sich an einer Blindenleitlinie orientieren können. Nach dem alten Entwurf hätten sie in der Regenrinne laufen sollen. Beim Altstadtfest konnten die Besucher erstmals den Klängen einer DJ-Bühne lauschen. Elektronische Musik für Jung und mittlerweile auch Alt ertönte bis tief in die Nacht. Wir Grüne waren es, die bereits im Mai 2015 einen damals noch belächelten Antrag hierfür im Hauptausschuss der Stadt stellten, da eben genau dieses Segment beim Altstadtfest noch fehlte. Die Resonanz gab dem damaligen Antrag Recht: „This is the place to be!“, konnte man immer wieder als Kommentar der begeisterten Besucher hören. Last but not least wurde die Sanierung der Wilhelm-Heinrich-Brücke im letzten Stadtrat beschlossen. Der Weg ist nunmehr frei für die wohl wichtigste Radwegeverbindung über die Saar. Wir freuen uns, wenn unsere Anträge für mehr Barrierefreiheit, modernere Kulturangebote und alltagstaugliche Radwege im Sinne der Bürger umgesetzt werden - und Grün wirkt! (Wochenspiegel-Kolumne "Die Stadtratsfraktionen informieren" | 28. KW | Torsten Reif)

 

15.07.2016 | Schöne Sommerferien!

Termine

Fraktionsgetwitter

 

 

 

 

Fraktions-Newsletter

Abonniere den Newsletter der Grünen Stadtratsfraktion.

 

 

grf sw16

 

 

grf tl15

 

 

grf tr16

 

 

grf kb15

 

 

grf cwl16

 

 

grf bp15

 

 

grf tb15

 

 

grf rt15

 

 

grf jirm15