21.02.2018 | Saarbrücken in der Champions League der IT-Branche

Vor wenigen Tagen hat an der Universität des Saarlandes die Gründungsfeier für das neue Helmholtz-Zentrum für IT-Sicherheit stattgefunden. Mit der Ansiedlung des Instituts, das bis 2026 vollständig ausgebaut sein soll, steigt Saarbrücken in die erste Liga der Forschungseinrichtungen in Deutschland auf. Denn die Helmholtz-Zentren, von denen es bundesweit 18 gibt, gelten als Aushängeschilder für Spitzenforschung.

Wir Grüne versprechen uns vom Helmholtz-Zentrum eine Sogwirkung für Neugründungen und Ansiedlungen von Top-Unternehmen aus der IT-Branche. Zu den voraussichtlich 800 am Institut angesiedelten Arbeitsplätzen könnten durch den Technologietransfer also viele weitere Beschäftigungsmöglichkeiten entstehen. Das Helmholtz-Zentrum hat das Potenzial, zum Arbeitsmarktmotor nicht nur für Saarbrücken, sondern die gesamte Region zu werden, und hochqualifizierte Nachwuchskräfte ins Land zu ziehen.

Damit sich diese Wirkung entfalten kann, setzen wir Grüne uns zum einen für einen raschen Ausbau der digitalen Infrastruktur ein, um die Vernetzung an der Schnittstelle Technologie und Wissenschaft voranzutreiben. Zum anderen müssen zusätzliche attraktive Standorte für Neuansiedlungen von Unternehmen geschaffen werden. Um bestmögliche Synergieeffekte zu erzielen, sprechen wir Grüne uns dafür aus, dass diese Standorte möglichst in Hochschulnähe liegen sollen, ohne jedoch größere Eingriffe in die Natur zu verursachen. Eine Möglichkeit bestünde in der Schaffung von Ansiedlungsflächen in der Umgebung der Hochschule für Technik und Wirtschaft auf dem Campus Alt-Saarbrücken. (Wochenspiegel-Kolumne "Die Stadtratsfraktionen informieren" | KW 08 | José Ignacio Rodriguez Maicas)