10.01.2018 | Das Festival der Herzen

Alljährlich fiebern im Januar nicht nur die Saarbrücker*innen einer der spannendsten Kinowochen des Jahres entgegen. Am Samstag startet mit der „Blauen Stunde“ der Vorverkauf für das 39. Filmfestival Max-Ophüls-Preis, das vom 22. bis 28. Januar unsere Landeshauptstadt für eine ganze Woche ins Rampenlicht der Filmbranche rücken wird. Die Wettbewerbsfilme, die zum Festival gehörenden Lesungen, Diskussionen und Feierlichkeiten locken regelmäßig viele tausend Besucher in die Saarbrücker Kinos.
Durch den eindeutigen Schwerpunkt auf den deutschsprachigen Filmnachwuchs hat der Max-Ophüls-Preis einen besonderen Stellenwert innerhalb der Festivallandschaft und einen festen Platz im Kalender der Filmfans. Unser “MOP”, wie das Festival liebevoll genannt wird, ist ein Publikumsmagnet der besonderen Art, dessen kulturelle Bedeutung nicht oft genug betont werden kann. Dieses Jahr wird zum siebten Mal der Ehrenpreis für Verdienste um den jungen deutschsprachigen Film vergeben. Mit Doris Dörrie ehrt das Festival 2018 eine der erfolgreichsten Persönlichkeiten des deutschen Kinos. Mit der “Blauen Stunde” beginnt auch für unsere Fraktion die Zeit, sich auf das Festival einzustimmen. Wie viele andere Saarbrücker werden wir unter dem Motto „Unser Max-Ophüls-Preis” unsere Büroräume abends ins blaue Licht eintauchen und so unsere Verbundenheit mit dem Festival der Herzen zeigen.(Wochenspiegel-Kolumne "Die Stadtratsfraktionen informieren" | KW 02 | José Ignacio Rodriguez Maicas)