12.06.2013 | Kräfte bündeln für ein Saarland-Stadion

Stadtratsgrüne fordern ein gemeinsames Vorgehen

Zur aktuellen Diskussion um den Bau zweier Stadien im Saarland fordert die Fraktionsvorsitzende und Sportpolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen im Saarbrücker Stadtrat, Karin Burkart die Kräfte angesichts der finanziellen Situation des Landes sowie der saarländischen Städte und Gemeinden zu bündeln:

„Wir begrüßen es, dass der SV Elversberg 8 Mio. € in ein neues Stadion investieren will, zudem diese Investitionen privat aufgebracht werden und die öffentlichen Kassen nicht belasten. Gleichzeitig wird über die Zukunft des Ludwigsparkstadion schon seit langem – auch kontrovers - diskutiert. Wir halten es aber für einen Fehler, wenn hier die verschiedenen Akteure offensichtlich aneinander vorbei planen.
Es kann nicht sein, dass in einem Umkreis von 12 Kilometer in einem bekanntermaßen armen Bundesland gleich zwei Stadien entstehen: das eine mit privaten Geldern, das andere mit öffentlichen Geldern von Stadt und Land. Das ist genau das Gegenteil, was angesichts der prekären Haushaltslage des Landes und der saarländischen Städte und Gemeinden angesagt ist, nämlich interkommunale Zusammenarbeit und Zusammenführung der Mittel und Kräfte für ein gut funktionierendes Gemeinwohl.
Wir plädieren deshalb ausdrücklich dafür, sich zusammen zu setzen und nach einer gemeinsamen Lösung für das Ludwigsparkstadion und das Waldstadion Kaiserlinde zu suchen“.

Suche

Termine

Fraktionsgetwitter

 

 

Ankündigungsplakat Grüne Basis