03.12.2013 | Rot-Rot-Grün: Café Exodus gesichert

Das rot-rot-grüne Bündnis im Saarbrücker Stadtrat ist zufrieden, dass der Fortbestand des Jugendtreffs Café Exodus gesichert werden kann.
Der Stadtrat hat am Dienstag beschlossen, dass dafür jährlich entsprechende städtische Zuschüssen zur Verfügung gestellt werden. „Das Café Exodus ist eine wichtige Anlaufstelle für Jugendliche im Herzen unserer Stadt.“, erklären die jugendpolitischen SprecherInnen Susanne Nickolai (SPD), Martin Kalkoffen (DIE LINKE) und Karin Burkart (Bündnis 90/DIE GRÜNEN). „Wir sind froh, dass es eine solche Einrichtung gibt, in der junge Menschen ernst genommen werden und sich einbringen können. Denn das ist ein Hauptanliegen der Einrichtung: Jugendliche werden aktiv und setzen sich selbst für ihre Interessen ein. Deshalb war es uns ein Anliegen, das Café Exodus zu bewahren. Und es ist gut, dass das Café mit einem Förderverein selbst aktiv geworden ist und eigene Mittel eingeworben hat. Wir hoffen, dass diese Lösung nun auch Bestand hat.
Bedauerlich ist allerdings, dass dieses Engagement von Stadt, Regionalverband und Förderverein überhaupt nötig geworden ist, weil das Bistum Trier für diese Einrichtung ab nächstem Jahr nur noch die Hälfte der Mittel bereitstellen will. Denn die öffentliche Hand kann nicht immer die finanziellen Defizite übernehmen, wenn sich Kirchen und andere Träger aus der Finanzierung und damit auch aus ihrer Verantwortung ziehen.“

Suche

Termine

Fraktionsgetwitter

 

 

Ankündigungsplakat Grüne Basis